Ehre, wem Ehre gebührt – Nur der Erfolg zählt! Marketingpreis Leipzig wurde zum 21. Mal verliehen

Preise sind eine ganz besondere Ehrung, denn eine Person oder ein Unternehmen stehen zur Verleihung exklusiv im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Ein Marketing-Instrument, das der Marketing Club Leipzig e.V. seit nunmehr über zwei Jahrzehnten nutzt. Die Verleihung ist daher mit Fug und Recht der Höhepunkt des Jahres im Clubleben.

 

So sieht es auch Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, der wiederum die Schirmherrschaft übernommen hatte und per Videobotschaft darauf verwies, dass für eine kompetente und erfolgreiche Unternehmensführung mit strategischem Weitblick, Marketing ein entscheidender Faktor sei, denn durch sein strategisches Marketing bestimme ein Unternehmen nachhaltig seine Position.

 

Durch den festlichen Abend des 19. November 2018 in der Kongresshalle führte in bewährter Weise souverän die Moderatorin Freddy Holzapfel. Musikalische Akzente setzte die Sängerin Theresa Randall. Der Preisträger des Vorjahres, Detlef Knaack, Geschäftsführer von fairgourmet, wünschte der Veranstaltung zu Beginn großen Erfolg. Vor der eigentlichen Preisverleihung erhielt der langjährige Sponsor des Marketing-Clubs, Lichtenauer Mineralquellen GmbH, für langjähriges innovatives und nachhaltiges Wirken als Produzent alkoholfreier Erfrischungsgetränke einen Ehrenpreis des Marketing Club Leipzig e.V.

 

Im Bild (v.l.n.r.): Prof. Dr. Georg Donat (Präsident, Marketing Club Leipzig e. V.), Paul Korn (Geschäftsführer Lichtenauer Mineralquellen GmbH), Dr. Uwe Teichert (Vizepräsident, Marketing Club Leipzig e. V./ Geschäftsführer, NEL Leipzig) und Freddy Holzapfel

 

Um die Preise hatten sich 22 Unternehmen, und damit drei mehr als 2017 beworben, wobei die Jury diesmal eine besonders hohe Qualität der eingereichten Marketingkonzepte feststellte und dadurch die Auswahl der Preisträger besonders schwer fiel.

Um den nunmehr zum dritten Mal zu vergebenden Preis für „Bestes Marketing im Handwerk“ wetteiferten erfreulicherweise fünf Bewerber. Ausgeschrieben wurde er erneut von der Handwerkskammer zu Leipzig gemeinsam mit der Innungskrankenkasse IKK. Durchsetzen konnte sich schließlich die Hart & Herzlich / Pâtisserie unplugged , deren zwei Inhaber und Konditoren Niclas Wendler und Mirko Klug seit rund einem Jahr in Leipzig-Gohlis unter Beweis stellen, wie traditionelles Handwerk mit modernen Trends eine genussvolle Einheit findet. Ihr Motto „einfach mal gegen den Strom schwimmen“ setze auf ständige Produkt- und Service-Innovation für mehr Kundenerlebnis und –zufriedenheit, brachte es der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg auf den Punkt.

 

Im Bild (v.l.n.r.): Claus Gröhn (Präsident, Handwerkskammer zu Leipzig), Iris Munske (IKK classic), Freddy Holzapfel, Niclas Wendler & Mirko Klug (Hart & Herzlich Pâtisserie unplugged) und Prof. Dr. Georg Donat (Präsident, Marketing Club Leipzig e. V.)

 

Als Bester Marketing Newcomer (bis 2017: Sonderpreis „Junioren“) wurde unter fünf Bewerbern das Konzept der Online-Handelsplattform Wundercurves ausgezeichnet. Vor zwei Jahren für Frauen ab Konfektionsgröße 42 gegründet, kann es inzwischen auf ein Sortiment von 350.000 Artikeln von Dessous bis Wintermantel verweisen. Was für die Preisverleihung jedoch entscheidend war, ist auch die Kompetenz, die sich aus Performance- und Content-Marketing speist. Philipp Rothkegel vom Preisstifter, der Rothkegel BauFachhandel GmbH, verwies auf die Vielfalt an Marketinginstrumenten, die genutzt werden, um die Zielgruppe optimal zu erreichen -von traditionellen Anzeigen, soziale Netzwerke bis hin zur Gründung eines gemeinnützigen Vereins.

Im Bild (v.l.n.r.): Philipp Rothkegel (Rothkegel BauFachhandel GmbH), Rico Pechacek (Business Development Assistant, Wundercurves), Freddy Holzapfel, Maja Oertel (Junior Marketing Manager, Wundercurves)

 

Eine kleine Überraschung brachte der Höhepunkt des Auszeichnungsabends, denn es wurden zwei Hauptpreise vergeben. Zur Begründung wurde neben der hohen Qualität der Einreichungen auch darauf verwiesen, dass kleine und mittelständische Bewerber bei gleicher Qualität die gleichen Chancen wie große und namhafte Unternehmen haben sollten. Profitieren von dieser Regelung konnte die commlab GmbH Leipzig, die als das Labor für kreative Filmproduktionen vor zehn Jahren an den Start ging und nun für sein Konzept zum Standort- und Regionenmarketing der Chemieregion Bitterfeld-Wolfen ausgezeichnet wurde.

 

Im Bild (v.l.n.r.): Prof. Dr. Georg Donat (Präsident Marketing Club Leipzig e. V.), Sándor Mohácsi (Geschäftsführer commlab GmbH) und Max Fuhr (Geschäftsführer, Technologie- u. Gründerzentrum Bitterfeld-Wolfen GmbH)

 

Für die vollständige Marketingkonzeption und die Nachweise ihrer Wirksamkeit erhielt die RasenBallsport GmbH verdientermaßen den Marketingpreis 2018. Von der Jury gewürdigt wurde die konsequente inhaltliche Umsetzung und Erfolgskontrolle des Konzeptes, die dem Verein innerhalb von nur drei Jahren internationale Bekanntheit und eine einzigartige Fan-Verbundenheit beschert hat. Der Jury-Vorsitzende Prof. Kirchgeorg fasste zusammen: „Einbezogen waren Erfolgskennzahlen sowie in qualitative und quantitative Aspekte unterschiedene Controlling-Elemente. Dies ist eine vorbildliche Konzeptionsleistung im Bereich des Sportmarketings mit erfolgreicher Umsetzung zielgruppenorientierter Marketingmaßnahmen.“

 

Preisträger RasenBallsport GmbH

 

Der Abend klang bei anregenden Gesprächen und mit einem leckeren Büfett von fairgourmet aus. Die Ur-Krostitzer Brauerei, Lichtenauer Mineralbrunnen und Rotkäppchen-Sektkellerei Freyburg sorgten für die stimmigen Getränke.

www.marketingpreis-leipzig.de

 

Text: BG

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*