Wermutstropfen zur eindrucksvollen Veranstaltung zum Marketing in der Medizin

Trauer um Ehrenpräsidenten

Die Begrüßung zur Veranstaltung am 23. Februar wurde von einer traurigen Nachricht überschattet: Dr. Hans Joachim Bernhardt, der vor über 25 Jahren Gründungsbeauftragter des Marketingclubs Leipzig war und bis in die Gegenwart als geschätzter Spiritus rector das Clubleben begleitete, war eine knappe Woche vorher im Alter von 90 Jahren verstorben. Prof. Dr. Georg Donat sprach erinnernde Worte, und die rd. 40 Anwesenden ehrten das Andenken des Verstorbenen mit einer Schweigeminute.

Das Gesundheitszentrum im Herzen Leipzigs

Die Abendveranstaltung im April 2009 von Dr. med. Marwan Nuwayhid gegründeten Medizinischen Versorgungszentrum nuwamed mitten im Herzen der Stadt, war dem Marketing in der Medizin gewidmet. Der renommierte Arzt für Gynäkologie und Geburtshilfe hat neben seinem Fachgebiet im MVZ inzwischen auch die Allgemeinmedizin, HNO und Kinderheilkunde angesiedelt, so dass von der „Medizin für die Frau“ inzwischen „Medizin für die Familie“ angeboten wird. Nuwamed war eines der ersten Zentren, die eine ambulante gynäkologische Chirurgie in Leipzig anboten. Heute beschäftigt das MVZ nuwamed unter der ärztlichen Leitung von Dr. med. Marwan Nuwayhid über 45 Ärztinnen und Ärzte, Schwestern und Medizinisches Fachpersonal. Hinzu kommen angehende für Ärzte für Gynäkologie, die hier ausgebildet werden. Der Bereich Plastische und ästhetische Behandlungen widmet sich nicht nur der „Schönheit“ sondern hilft auch vielen Patientinnen und Patienten, u. a. angeborene Leiden zu verringern. Allerdings werden die Leistungen nicht von der gesetzlichen Krankenkasse getragen.

Mit einer Führung durch die Gynäkologische Praxis, einschließlich Operationszentrum, und die Räume der Ästhetischen Chirurgie der LANUWA Aesthetik erfolgte die Einstimmung, bevor Dr. Nuwayhid über das Thema Patientenwerbung sprach. Dabei stellte der Facharzt fest, dass jeder Selbstständige – ob Arzt oder Anwalt – für sich werben muss. „Dabei ist das Wichtigste, dass man Qualität anbietet und sein Handwerk beherrscht. Mit angemessener Art von Werbung ist das ein Weg zum Erfolg“, meint der Mediziner.

Für seinen Vortrag habe er sehr vieles gefunden, das trotz der durch einschlägige Gesetze eingeschränkten Werbemöglichkeiten an Aktivitäten möglich war. Beschränkungen legt dabei nicht nur die Ärztliche Berufsordnung (BO) den Medizinern auf, sondern u. a. auch das Heilmittelwerbegesetz, das 5. Sozialgesetzbuch sowie das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb.

Zu der Vielzahl an Marketingaktivitäten gehören u. a. Printwerbung, Fachartikel, Rundfunk- und Fernsehbeiträge zu medizinischen Themen, Flyer – für die sogar das „Gesicht“ der Klinik gesucht worden war – und eine Vielzahl an Veranstaltungen. Der Kunst liebende Arzt hat zahlreiche Bilder und Plastiken in den Wartebereichen zusammengetragen, die in gewissem Bezug zur Medizin und Gesundheit stehen. Deshalb gehören auch Gespräche mit Künstlern zum Veranstaltungsplan und der Kundenpflege. Besonders mit Michael Fischer-Art, der ein Wandbild vom Werdegang des in Beirut geborenen Hausherrn gestaltet hat, verbindet ihn eine enge Freundschaft. Als Marwan Nuwayhid 1980 nach Leipzig kam, besuchte er nach dem Herderinstitut die damalige Karl-Marx-Universität, an der er seine fachliche Ausbildung absolvierte. Die Klinikleitung des MVZ liegt heute in den Händen seiner Frau Simone. Der Gynäkologe engagiert sich sowohl in Gremien seines Fachgebietes als auch im SC DHfK. Mit dem Sport-Sponsoring will der geborene Libanese seiner neuen Heimatstadt etwas von dem zurückgeben, das er bekommen hat, um seinen erfolgreichen Weg zu beschreiten, stellte Dr. Nuwayhid abschließend fest.

Für die Besucher des Abends war es ein bleibender „intimer“ Einblick in den Bereich der Medizin, den man sonst nur als Patient kennt. Vielen Dank.

www.lanuwa.de; www.nuwamed.de                                                                                  BG

Das info tv leipzig war unterwegs:

Klicken Sie hier:http://www.videowerkstatt.net/videos/nachrichten/02-2016/marketingmoeglichkeiten-in-der-medizin-20168/